Fragezeichen auf Tafel und nachdenkliche Frau mit roter Brille

Die Auswahl an Anbietern für Übersetzungen im Web ist riesengroß, doch welches Übersetzungsbüro ist für Ihre Anforderungen das richtige?

Und welche Kriterien helfen bei der Entscheidung?

Wir versuchen Ihnen hier ein paar Entscheidungshilfen zu geben. Denn Sie brauchen einen kompetenten Partner, der genau zu Ihren Ansprüchen passt und Ihre ganz speziellen Erwartungen erfüllt.

1. Das Bauchgefühl – aber nicht doch! nein… oder doch?

Für die erste Vorauswahl bei den zahlreichen Anbietern von Übersetzungsdienstleistungen im Internet ist tatsächlich zunächst etwas eine gute Hilfe, das so ganz und gar nicht oben auf der ‚How-to-lead-your-Business-Liste‘ steht: das Bauchgefühl.

Beim Durchklicken durch die Internetseiten von Übersetzungsbüros scheint es auf den ersten Blick immer um ein und dasselbe zu gehen: alle Sprachen, alle Fachgebiete, schnell und günstig. Doch beim näheren Hinsehen auf der Suche nach Ihrem Wunsch-Sprachdienstleister ist schlicht und einfach Sympathie ein guter Wegweiser. Denn bei der Auswahl Ihres Partners für Übersetzungen ist es ein bisschen wie beim Einstellen eines neuen Mitarbeiters/einer neuen Mitarbeiterin: Er/sie sollte zu Ihrem Team, Ihrem Unternehmen passen, Ihnen von Anfang an sympathisch sein und zusätzlich in jeder Hinsicht mit Kompetenz und Individualität überzeugen.

2. Erfahrung und Schwerpunkte vergleichen – was genau brauche ich?

Sie haben bereits eine Vorauswahl nach dem Bauchgefühl getroffen. Ein erster Schritt ist geschafft, nun geht es an die Feinauswahl:

Wie lange ist das Übersetzungsbüro schon auf dem Markt und auf welche Fachgebiete ist es spezialisiert?

Zum Beispiel: Juristische Übersetzungen

Wenn Sie in erster Linie Bedarf an juristischen Übersetzungen haben, die in vielen Fällen auch beglaubigt werden müssen, dann vergewissern Sie sich, dass auch  beglaubigte Übersetzungen zum Angebot Ihres Wunsch-Übersetzungsbüros gehören. Verträge werden abgeschlossen und nach der Unterzeichnung ist die amtliche Beglaubigung für die Vorlage bei den Behörden notwendig. Auch ist zu berücksichtigen, für welches Land die Übersetzung vorgesehen ist. Dies ist bereits im Vorfeld der Beauftragung abzuklären.

Zum Beispiel: Kreativ-Übersetzungen

Fallen Ihre Texte hauptsächlich in den Bereich Marketing wie zum Beispiel Produkt-Broschüren, Mailings, Newsletter, oder möchten Sie Ihre Marke, Ihre Produkte und Dienstleistungen international vermarkten und erfolgreich machen und sind dafür Claims und Slogans zu übersetzen? Dann brauchen Sie gezielte Kreativ-Übersetzungen oder Transcreationen. Hier ist die Herangehensweise und das Prozedere ein ganz anderes: Dem Übersetzungsauftrag sollte ein genaues Briefing vorausgehen, bei dem Inhalte und Zielgruppe genau bestimmt werden, die Werbelinie umrissen und die Corporate Identity Ihrer Firma definiert und vertieft wird. Um diese Feinheiten auszuloten ist der direkte Dialog zwischen Auftraggeber und Übersetzungsagentur enorm wichtig. Hier empfiehlt es sich nicht, auf den Button: ‚Click und Sie erhalten ein Sofortangebot auf Basis der Wörter‘ zu gehen, sondern eine Übersetzungsagentur auszuwählen, die einen direkten, persönlichen Kontakt ermöglicht mit einem/r physischen Ansprechpartner/in, einer Terminvereinbarung eventuell via Zoom, damit Sie all diese Fragen direkt besprechen können.

Zum Beispiel: Naturwissenschaftliche Übersetzungen

Bei Übersetzungen in den Bereichen Medizin, Pharmazie, Chemie – hier ist profundes Sach- und Fachwissen das Um und Auf. Das Wissen und die langjährige Erfahrung, wie Verordnungen, Beipacktexte, medizinische Studien nicht nur inhaltlich, sondern auch formal angepasst an die geltenden Richtlinien in der jeweiligen Landessprache wiedergegeben werden müssen, ist unerlässlich. Ein gutes Übersetzungsbüro weist Sie auf eventuelle Hindernisse und Schwachstellen für die Veröffentlichung im Zielland hin und gibt konkrete Anleitungen.

3. Sprachkombination und Standort – das Gießkannenprinzip?

Auf welche Sprachkombinationen ist der Sprachdienstleister spezialisiert? In der Regel ist der Standort eines Übersetzungsbüros ein recht guter Indikator. Wenn Sie nach Übersetzungen für Ostsprachen suchen, dann sind Sie in Portugal oder Spanien wahrscheinlich falsch. Ebenso wenn Sie romanische Sprachen im Baltikum einkaufen. Viele Übersetzungsbüros werben mit ihren Freelancern auf der ganzen Welt – doch wie oft werden die jeweiligen Sprachkombinationen dort tatsächlich angefragt und wie sieht die diesbezügliche Erfahrung und Arbeitsroutine aus?

Übersetzungsagenturen, die mit dem ‚Ein-Klick und Sie sehen den Preis‘ – System arbeiten, wenden genau dieses Prinzip auch bei der Auswahl ihrer Übersetzer/innen an: Ein Job wird ausgeschrieben und online wird der Zuschlag dem/der am schnellsten verfügbaren oder günstigsten Übersetzer/in erteilt. Das kann für bestimmte Texte durchaus angemessen und zielführend sein, zum Beispiel bei Standardtexten, deren Inhalte vollkommen eindeutig und bei denen keinerlei Rückfragen notwendig sind. Müssen jedoch Details besprochen werden, bedenken Sie, dass Sie für die Kontaktaufnahme und Kommunikation mit dem Sprachdienstleister im Ausland auch die dortige Landessprache beherrschen sollten. Denn mit dem Ansprechpartner eines Übersetzungsbüros in Ungarn eine Französisch-Deutsch Übersetzung zu erörtern kann sich in der Mittlersprache Englisch als sehr schwierig erweisen.

4. Größe der Übersetzungsagentur – Global Player oder Boutique?

In den letzten beiden Jahrzehnten hat sich die Struktur von Anbietern für Übersetzungen stark verändert. Aus zunächst regional tätigen Unternehmen sind im Zuge der Globalisierung wahre Global Player geworden: die sogenannten Super-Agencies. Sie treten im Internet länderübergreifend auf dem gesamten Kontinent und darüber hinaus auf, decken sämtliche Sprachen ab, alle Fachgebiete und Content-Anforderungen von Video-Untertitelung, mehrsprachigen Chatbots bis hin zu Desktop-Publishing und Implementierung der fremdsprachigen Texte in die gewünschte Website-Architektur. Gigantische Volumen und die unterschiedlichsten Formate werden innerhalb kürzester Zeit bewältigt.

Am anderen Ende der Skala gibt es die Special Providers, die Challengers, das sind wesentlich kleinere Übersetzungsagenturen, die sich auf individuelle Themen und Zielgruppen fokussiert haben. Sie punkten mit persönlicher Beratung, man bespricht Ausrichtung, angestrebtes Image und Individualität steht im Vordergrund. Ist erst einmal die sprachliche Linie definiert, wird die Agentur dafür sorgen, dass das bewährte Übersetzer/innen-Team immer wieder für den gleichen Kunden zum Einsatz kommt und damit die Kohärenz und Qualität gewährleistet ist.

Haben Sie nur Übersetzungen in einer einzigen Sprachkombination und in geringerem Umfang zu vergeben, lohnt es sich vielleicht, auf die Suche nach dem einen, ausgezeichneten, genau zu Ihren Themen passenden Freelancer/in zu gehen. Viele freiberufliche Übersetzer/innen stellen auf ihrer persönlichen Website ihre Spezialgebiete und Kundenreferenzen vor, so dass Sie sich ein gutes Bild machen können. Oft ergibt sich eine für beide Seiten zufriedenstellende und erfolgreiche Zusammenarbeit über viele Jahre. Vorausgesetzt Ihre Übersetzungsaufträge sind nicht brandeilig und Sie können gegebenenfalls größere Zeitfenster einräumen, wenn der/die Übersetzer/in zum Beispiel einmal Urlaub macht oder aufgrund anderer Aufträge einfach keine Zeit hat.

5. Maschinenübersetzungen – brauchen Sie ein Post-Editing?

Maschinenübersetzungen sind aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken. Wir wissen um ihren Segen und auch um ihren Fluch. Einerseits stellen sie eine enorme Kostenersparnis dar, andererseits können maschinell übersetzte Texte derartig fehlerhaft sein, dass sie im besten Fall einen Lacher hervorrufen, im schlechtesten Fall das Image eines Unternehmens nachhaltig schädigen. Dennoch, maschinelle Übersetzungen sind in vielen Fällen eine gute Wahl, vor allem für kurzlebige Texte, jedoch sollten sie immer redigiert werden. Brauchen Sie oft ein Post-Editing? Dann suchen Sie nach einem Anbieter, der diese Form der Textbearbeitung in seinem Portfolio hat.

6. Vertraulichkeit – wie viele Personen sind involviert?

Selbstverständlich ist jedes Übersetzungsbüro gehalten, absolute Vertraulichkeit und Geheimhaltung zu wahren. Bei der Versendung Ihrer hochsensiblen Unterlagen via E-Mail an die Übersetzungsagentur ist es ratsam, vorweg nach dem einen persönlichen Empfänger zu fragen und nur diesen anzuschreiben. Denn geht die E-Mail an eine Sammeladresse wie anfrage@… oder kontakt@…  landet sie in einem Verteiler, auf den meist mehrere Personen Zugriff haben. Hier ist weniger oft mehr – je kleiner die Agentur desto kleiner ist der Kreis der involvierten Personen.

7. Der Preis für eine Übersetzung – zusätzliche Kosten klar und transparent?

Übersetzungen sind, wenn sie wirklich gut sein sollen, keine Massenware – auch wenn die mittlerweile auf vielen Websites von Übersetzungsbüros installierten Tools zur Berechnung des Preises für eine Übersetzung leicht diesen Eindruck entstehen lassen. Preisbestimmend für eine Qualitätsübersetzung sind jedoch 4 Komponenten: Sprachkombination, Textsorte/Fachgebiet, Liefertermin und Ausgangsformat.

-> Sprachkombination: Übersetzungen in Skandinavische Sprachen kosten in der Regel mehr. Übersetzungen mit Englisch als Ausgangs- oder Zielsprache sind günstiger. Auch für Übersetzungen in und aus den Sprachen Osteuropas können Sie weniger Budget kalkulieren, nicht etwa, weil die Übersetzungen minderwertiger sind, sondern weil die Übersetzer/innen in Ländern arbeiten, deren Lohnniveau geringer ist.

-> Textsorte und Fachgebiet: Übersetzungen, die eine umfangreiche Recherche- und Terminologiearbeit erfordern, sind teurer als Standardtexte.

-> Liefertermin: Für Übersetzungen, die in großem Umfang in kurzer Zeit oder übers Wochenende durchgeführt werden müssen, ist mit einem Aufpreis zu rechnen.

-> Ausgangsformat: HTML, IDML, PDF, oder JPEG? Die Umwandlung in ein bearbeitbares Format kostet Zeit und damit Geld.

Die Preiskalkulation via Click ist oftmals nur ein ungefährer Richtwert, hingegen ein verbindlicher, auf Ihre konkreten Bedürfnisse und Anliegen zugeschnittener Kostenvoranschlag gibt Ihnen die Sicherheit, dass Sie im Nachhinein keine bösen Überraschungen erleben.

Für welchen Übersetzungsdienstleister Sie sich entscheiden, das ist ein bisschen wie das Einstellen eines neuen Mitarbeiters, einer neuer Mitarbeiterin: Sie müssen gut miteinander können, einen guten Draht zueinander haben, die gleichen Ziele verfolgen, gegenseitigen Respekt pflegen, die Kommunikation muss klappen und nicht zuletzt die Kompetenz stimmen. Dann sind die Weichen gestellt, für eine langjährige erfolgreiche Zusammenarbeit.

Und lassen Sie sich von Ihrem Bauchgefühl leiten…

Ob eurolanguage Fachübersetzungen für Sie der richtige Partner ist, erfahren Sie schnell:

Rufen Sie uns an:   +43 (0) 676 5625257 oder senden Sie eine E-Mail an:  office@eurolanguage.net