Beiträge

Valentinstag – lass‘ Blumen sprechen…

Entweder man mag ihn, oder man mag ihn nicht, der Valentinstag polarisiert. Die einen sehen in ihm einen weiteren unerfreulichen, überflüssigen Auswuchs hemmungsloser Kommerzialisierung und kritikloser Übernahme amerikanischer Gebräuche, die anderen sehnen ihn geradezu herbei: Sie zelebrieren am Valentinstag ‚herzerlgeschwängert‘ ihre Zweisamkeit. Liebe liegt in der Luft, Karten werden verschickt, Pralinen verschenkt. Auch ist dies der Tag, um endlich der ersten großen Liebe die bislang schüchtern verborgene Zuneigung einzugestehen. Und bei all dem spielen Blumen eine große Rolle, sie haben am Valentinstag ihren großen Auftritt. Und sie sprechen ihre eigene Sprache.

Botschaften in Worte kleiden – erst recht, wenn es um Gefühle geht – fällt nicht jedem leicht. Nicht kitschig sollte es sein, auf gar keinen Fall peinlich. Angemessen, souverän, stilsicher, geschmeidig und genau so formuliert, wie die Angesprochene es sich wünscht.

Diese Zielvorgaben sind uns Übersetzer*innen wohlbekannt, sind doch Inhalt, Stil und die Einbeziehung der Erwartungshaltung der Zielgruppe unser tägliches Credo.

Die Sprache der Blumen…

Am Valentinstag übernehmen Blumen die Kommunikation:  Rote Rosen sprechen stolz von Liebe und Leidenschaft, kleine Frühlingsblumensträußchen überspielen zurückhaltende Schüchternheit, voluminöse Blumensträuße flehen um eine zweite Chance, zarte Primeln sagen unverfänglich ‚morgen ist auch noch ein Tag‘. Die Assoziationen scheinen klar bestimmt. Ganz anders jedoch verhält es sich mit ‚blumiger Sprache‘.

Ein „blumiger“ Text? Blumige Sprache, was ist damit gemeint?

Als erstes fällt uns natürlich Poesie ein: Dichtung wird mitunter als blumig bezeichnet, wenn sie sich besonders adjektiv- und assoziationsreich und damit opulent und bildhaft gibt.

Aber auch Texte, die keinerlei literarischen Anspruch haben, können als „blumig“, ja „kitschig blumig“ empfunden werden. Gemeint ist zumeist, dass sie, wie ein zu schweres pudriges Parfüm eben, schwülstig und überladen wirken. Hier gilt es zwischen objektiver Textrezeption und subjektiver Textbeurteilung zu unterscheiden.

Affektiertheit und Manieriertheit können ein gewolltes Stilmittel und Stilabsicht sein – in einigen Fach- und Textbereichen durchaus angebracht. In der geschäftlichen Korrespondenz wiederum muss der textpsychologische Faktor hinterfragt werden: Eine manierierte Ausdrucksweise kann als Einschüchterung und demonstrative, ja theatralische Überheblichkeit eingesetzt werden und muss dann auch als Teil der Botschaft in der Zielsprache sorgsam erhalten bleiben.

In der privaten Korrespondenz kann eine gezierte Sprache schlicht Ausdruck der Persönlichkeit des Autors sein und somit ein Stück Authentizität, persönliches Statement oder ein wichtiges Charaktermerkmal darstellen.

Selbstverständlich kann ein gewundener und umständlicher Stil auch ein Symptom stilistischen Unvermögens sein!

Oft jedoch sind „blumige“ Texte einfach floskelüberladene oder jargonhafte Texte, bei denen die Diskrepanz zwischen einem übermäßig komplizierten Schreibstil und einem quantitativ und qualitativ recht übersichtlichen Inhalt allzu auffällig ist. Handelt es sich um Texte, die sich unnötig künstlicher Sprache bedienen, ist es ein Stilmangel. Oder es ist der gezielte, wenn auch ungeschickte Versuch, einer sehr dünnen Materie etwas mehr Konsistenz zu verleihen.

Blumige Sprache in der Übersetzungsarbeit

Ist ein Ausgangstext sehr gekünstelt und metaphorisch überladen, stellt das für Übersetzer*innen eine große Herausforderung dar. Eine blumenreiche und affektierte Ausdrucksweise muss stilistisch gekonnt umgesetzt werden, wenn diese in privaten, literarischen Texten, Korrespondenz oder auch Marketingtexten als Stilmittel eingesetzt ist.

Eine gute Übersetzungsagentur kennt ihre Übersetzer*innen genau und weiß, wer für die Übersetzung solcher eher schwierigen und zeitaufwändigen Texte geeignet ist und sie bevorzugt mit viel Kreativität übernimmt. Auch in der Zielsprache muss die Sprachebene erhalten bleiben, der Text flüssig und verständlich sein, auch wenn der Ausgangstext gekünstelt und umständlich, ja blumig verfasst ist. Oftmals ist es notwendig, mit dem Kunden Rücksprache zu halten und über die Möglichkeit einer Komplettredaktion des Ausgangstextes zu sprechen. Dies vor allem dann, wenn eine jargonbetonte Corporate Language die Übertragung der Corporate Identity in bestimmte Zielländer unmöglich macht, weil diese Sprachebene abschreckend und somit kontraproduktiv wäre.

Fingerspitzengefühl ist das Zauberwort, bei der Auswahl Ihrer Blumengeschenke zum Valentinstag ebenso wie bei der Übertragung blumiger Worte in eine andere Sprache.

Wir wünschen einen schönen Valentinstag!

Übrigens übersetzen wir auch gern Ihre Liebesbriefe, denn Liebe kennt keine (Sprach)Grenzen.

Heirats- und Geburtsurkunden übersetzen wir auch ;-)

Foto: Martina Schmid

In diesem Blog reden wir oft darüber, was Know-how in der Übersetzungsarbeit bedeutet. Wir sprechen von Qualifikation, Fortbildung, stilistischen Fähigkeiten und interkultureller Kompetenz … Alles leere Worte und graue Theorie? Mitnichten!

Anlässlich der Anuga und des bevorstehenden Salon du Chocolat haben unsere Übersetzer den Beweis erbracht, dass sie in der Lage sind, auch schöngeistig anspruchsvolle Texte zu meistern.

Denn Beispiele unserer Arbeit sagen mehr als 1000 Werbeslogans.

Ausgangspunkt dieser Herausforderung war der kurze Artikel „Zeit der Sinne“, der hier im Original zu finden ist.  Mit freundlicher Genehmigung der Freien Textkünstlerin Martine Paulauskas.

Die einzelnen Zutaten ergeben eine harmonische Gesamt-Komposition. Lesen Sie selbst:

Sprache 1: Italienisch

Quando fa il suo ingresso la limpida aria invernale, le immagini e i ricordi si fanno più nitidi. Nella memoria i pupazzi di neve diventano più perfetti di quanto mai furono, i momenti passati più importanti e pieni di vita: il Natale è il tempo dei sensi.

La lucentezza del cioccolato fondente si orna della calda luce delle candele delle ghirlande dell’Avvento, gioca con le forme arrotondate e morbide dei biscotti di panpepato e la moderna bellezza grafica dei cremini, mentre spiritose praline si concedono civettuole e deliziose.
Il familiare profumo della carne al forno e delle caldarroste si mescola con le legnose note della cannella, i fruttati aromi di vini, caffè e tè speziati, e i tannini erbacei e spigolosi di noci e miele. Il fumoso tepore della resinacea cera d’api è ovunque.
Ceppi crepitanti trasmettono protezione e giovialità, la vampata dei fiammiferi diventa musica ritualizzata.
Fondenti strutture di gianduia e cacao, generosi whisky e corpose acquaviti deliziano il palato e aprono le porte a un mondo in cui setose glasse al cioccolato, morbide coperte di lana e sensuale marzapane regalano voluttuosa quiete.

Il freddo e il buio ci rendono sensibili – e aperti all’infinita varietà delle sensazioni che scorrono verso di noi. Il periodo del Natale è il tempo dell’intimità e della vicinanza, un tempo pieno di contrasti e di aspra dolcezza. È il tempo di tutti i sensi.

Sprache 2: Französisch

Lorsque se font ressentir les premiers frimas, ressurgissent les souvenirs et les images du passé. Les bonhommes de neige de notre enfance, gravés dans nos mémoires, deviennent soudain beaucoup plus beaux qu’ils ne l’étaient autrefois. Les instants passés reprennent vie et sont plus précieux que jamais. Noël, c’est le temps où les sens sont en éveil.

Le glaçage des chocolats noirs se pare de la lumière chaleureuse des bougies qui ornent les couronnes de l’Avent, il joue avec les formes rondes et généreuses des pains d’épices et le graphisme moderne des pralinés bicolores, tandis que les délicates créations fantaisie des maîtres chocolatiers se la jouent coquettes et précieuses.
Le fumet familier de la viande rôtie et des marrons grillés se marie aux notes boisées de cannelle, aux arômes de fruits rouges des vins corsés, au café, au thé, aux tanins à la fois âpres et herbeux des noix et du miel. Partout, la cire d’abeille résineuse fume et réchauffe.
Le crépitement des bûches apporte réconfort et convivialité, le craquement des allumettes se fait douce ritournelle.
Les structures fondantes en gianduja et cacao, les whiskys généreux et les eaux-de-vie enivrantes régalent le palais et ouvrent un univers où les nappages brillants, les couvertures douillettes et le savoureux massepain offrent détente et volupté.

Le froid et l’obscurité nous rendent vulnérables – et réceptifs à l’infini diversité des sensations qui nous envahissent. Noël est le temps de la retraite et de la proximité, une période pleine de contrastes et d’âpre tendresse. C’est le temps où tous nos sens sont en éveil.

Sprache 3: Englisch

When the crisp winter air arrives, memories and images become sharper. Snowmen from childhood days become more perfect in your imagination than they ever were, moments from the past more vivid and significant: Christmas is a feast for all the senses.

Dark chocolate looks even more tempting in the warm candlelight of advent wreaths, its shine plays with the round, soft shapes of gingerbreadlebkuchenand the appealing modern, graphic look of layered nougat, while exquisite, fine praline creations coquettishly vie for attention.
The familiar smell of a joint sizzling in the oven and the aroma of roast chestnuts combines with woody cinnamon notes, the dark berry bouquet of mulled wine, coffee and tea and the grassy dry tannins of nuts and honey. The smoky warmth of resinous beeswax is everywhere.
Crackling logs create a cosy and sociable atmosphere, the striking of matches becomes a ritualised music.
Chocolate and hazelnut confectionary that melts in the mouth, generous whiskeys and full-bodied brandies delight the palate and open up a world where silky chocolate glazes, snuggly woollen blankets and fine marzipan offer sensual relaxation.

Cold and darkness make us sensitive – and receptive to the endless stream of different impressions. Christmas is a time for reflection and intimacy, a time full of contrasts and bittersweet moments. It is a time for all the senses.

Wir haben Sie überzeugt? Gern übersetzen wir auch Ihren ganz besonderen Text im Bereich Food & Genuss. Sprechen Sie uns an!

Der Sommer ist herrlich und wir alle genießen ihn in vollen Zügen.

Doch irgendwann neigt er sich dem Ende zu, die Ferien verblassen zu einer sehnsuchtvollen Erinnerung. Was bleibt, bevor sich der Alltag endgültig wieder einstellt, sind offene Koffer und ein unvermeidlicher großer Berg Wäsche. Mancher Übersetzer blickt dabei mit verschmitztem Lächeln auf die Trommel der Waschmaschine, die unbeirrt ihre immer gleichen Runden dreht. Tatsächlich gibt es zwischen der Arbeit des Übersetzers und dem Vorgang der Wäschepflege mehr Gemeinsamkeiten, als man glauben könnte.

1. Erstmal sortieren – Bunt, Weiß, Schwarz… – und Prioritäten setzen

Wenn der Inhalt Ihrer Koffer vor Ihnen ausgebreitet liegt, werden Sie zunächst überlegen, was womit zusammengewaschen werden darf, was vielleicht zur Reinigung gebracht werden muss, was mit Vollwaschmittel und was im Schongang behandelt werden sollte …Und wenn Unterwäsche oder ein bestimmtes Hemd unbedingt für den ersten Tag im Büro wieder gebraucht wird, werden eben diese Kleidungsstücke zunächst in die Trommel geworfen.

Uns als Übersetzungsagentur geht es nicht anders. Jeden Tag sortieren wir Aufträge und ordnen sie bestimmten Kategorien zu: Welcher Übersetzer ist für Thema und Text der beste? Wie lange braucht er für einen solchen „Waschprozess“? Welche Texte werden am dringendsten gebraucht und müssen umso schneller vermittelt werden?

Der Übersetzer selbst verfährt genauso. Erst muss geklärt werden, was zu tun ist und wie, damit die Übersetzung dem Text nicht schadet, sondern er im Gegenteil strahlender denn je aus dem Vorgang kommt. Besonders eilige Aufträge werden sofort bearbeitet, während andere noch die Muße haben, über Nacht „einzuweichen“ …

2. Waschmaschine programmieren

Waschtemperatur, Schongang, Schleuderdrehzahl, Wäschemenge, Vorwäsche, Zeitsparfunktion, Spezialprogramm für Seide … Es gibt mehr zu tun, als nur auf einen Knopf zu drücken, bevor der Schmutz der Urlaubswochen sich in die Kanalisation verabschiedet. Die richtige Wahl zu treffen, ist entscheidend, wenn das tolle Shirt bald wieder in voller Schönheit erstrahlen soll und die Lieblingshose nicht einlaufen darf.

In der Übersetzungsbranche ist es nicht anders. Textabsicht, Zielgruppe, Rücksprache mit dem Kunden entscheiden über die „Einstellungen“, mit denen wir unsere Arbeit verrichten und sichern, dass Sie mit unseren Übersetzungen nicht nur zufrieden sind, sondern auch eine gute Figur machen.

3. Waschmittel einfüllen, Weichspüler auswählen

Vollwaschmittel, Pulver, Pads, Waschkugeln, Weichspüler, Hygienespüler, chemische Reinigung … Es gibt viele Produkte, die für die Säuberung Ihrer Urlaubswäsche in Frage kommen.

Auch wir Übersetzer sind nicht mit unserer Aufgabe alleine. CAT-Tools, Kunden- und eigene Glossare, mehrsprachiges Material, Recherchen … sind die Hilfsmittel, zwischen denen wir wählen können, und die zu einem perfekten Ergebnis beitragen.

Wie bei der Waschmaschine auch sind sie eine wertvolle Unterstützung, die uns aus den Zeiten von Kernseife, Waschbrettern und Waschplätzen am Fluss – Pardon: Bleistift, Schreibmaschine und Papierwörterbuch – in die heutige Arbeitswelt geführt haben und uns so täglich und selbstverständlich wie moderne Waschmittel begleiten.

4. Die Behandlung

Sie haben die Wäsche sortiert, das Waschprogramm ausgesucht, an alles gedacht, und das Waschmittel eingefüllt. Nun läuft die Trommel bereits, und Sie können sich entspannt zurücklehnen und der Maschine den Rest überlassen. Die Wäsche wird gedreht, gewendet, durchgewalkt, geschleudert … Bis sie wieder strahlend sauber und frisch duftend entnommen werden kann, müssen Sie sich um nichts mehr kümmern und können sich in Ruhe bei einer Tasse Kaffee oder einer kühlen Limonade in die Urlaubsfotos vertiefen.

Ähnlich geht es mit Ihrem Text, nachdem Sie uns den Übersetzungsauftrag erteilt haben. Während Sie sich mit anderen Dingen beschäftigen und sich ungestört dem Geschäft widmen, werden die Sätze vom Übersetzer immer wieder bearbeitet, gesäubert, wieder umgeworfen, verbessert … Am Ende sehen sie wie neu aus, ihre Farbe ist kräftig und ausdruckvoll, und man merkt ihnen den Gang durch die „Trommel“ überhaupt nicht an: Sie lesen sich wie ein Original in der Fremdsprache, als wären sie nie etwas anderes gewesen.

5. Trocknen und Bügeln

Ganz gleich, ob Ihre Wäsche nach der Waschmaschine den Weg in den Trockner findet, im Garten aufgehängt wird oder auf einem Trockenboden verweilen darf – sie darf sich zunächst entspannen. Erst dann werden Sie zum nächsten Schritt übergehen und sie gegebenenfalls bügeln, bevor Sie sie wieder tragen können.

Übersetzungsarbeit und Wäsche waschen - eurolanguage Fachübersetzungen

Genau das, was Sie mit Ihrer frischgewaschenen Urlaubskleidung tun, machen wir auch mit Ihrem Text. Nachdem die eigentliche Übersetzungsarbeit abgeschlossen ist, lassen wir ihn zunächst liegen. Je nach Dringlichkeit, Zweck, Textart-, -länge und -schwierigkeit können es wenige Stunden oder einige Tage sein. Indem der Übersetzer Ihren Text ruhen lässt, verschafft er sich die nötige Distanz, um das Übersetzungsergebnis noch besser zu beurteilen. Eventuell letzte kleine Fältchen zu entdecken, die noch besser geglättet, noch perfekter weggebügelt werden können, damit Sie sich mit unserer Übersetzung wirklich sehen lassen können, überall einen perfekten Eindruck hinterlassen und stolz auf Ihr Image und Ihre Wirkung sein dürfen.

Wenn Sie also am Ende des Sommers frustriert und missgelaunt vor dem verschmutzen Inhalt Ihrer Reisekoffer stehen, vergessen Sie nicht, dass der Übersetzer tagtäglich für jedes Ihrer Projekte genau das tut, was Ihnen nun bevorsteht – damit Sie und Ihr Unternehmen gepflegt in die Welt hinaus gehen und mit einem beeindruckend strahlendem Auftritt Ihre Leistungen und Produkte zum Erfolg führen.

Wenn auch Sie einen ‚Spezial-Vollwaschgang‘ für Ihre Texte in der Fremdsprache brauchen, rufen Sie uns an:   +43 (0) 676 5625257

Foto: www.unsplash.com – Nic Macmillan, Priscilla du Reez  Thank YOU-Merci-Gracias-Obrigado